Rasierklingen Schärfer

Eureka Rasierklingenschärfer

Der Eureka Rasierklingen Schärfer ist die Antwort auf die extrem teuren Mehrklingen Rasierer vom Marktführer Gillette und der Firma Wilkinson. Die Rasierklingen werden gewechselt, weil sie nicht mehr einwandfrei rasieren. Bei den Rasierklingen, den Nachfolgern von Rasiermessern verhält es sich wie bei allen „Schneideinstrumenten“ – sie müssen geschärft werden.

Bei einem Messer wird mit einem Wetzstahl die Klingen abgezogen. Rasiermesser werden vor jedem Gebrauch mit einem Lederriemen abgezogen, um die maximale Schärfe zu erreichen. Was tut man bei Rasierklingen – nichts! Der Eureka Rasierkingen Schärfer besteht aus massiver Oregon Erle. Das Abziehleder ist mit einer speziellen Methode auf Rasierklingen abgestimmt. Das Leder ist in Deutschland pflanzlich gegerbt. Vor dem (jedem) Gebrauch den Rasierer einfach mehrmals, entgegengesetzt der Rasierrichtung, über das Leder ziehen. Dadurch werden Reste von Haut, Haaren und Rasierschaumreste entfernt. Die Rasierklingen wird wieder scharf und halten bis zu 100 Rasuren. Das spart viel Geld und entlastet die Umwelt.

Der Eureka Rasierklingen Schärfer eignet sich für fast alle handelsüblichen Rasierklingen. Noch ein Wort zu den Rasierklingen der Marktführer Gillette und Wilkinson. Diese Klingen sind ausgelegt auf eine Nutzung,je nach Bartwuchs, von 4 bis 8 mal. Der Stahl der Klingen ist relativ hart. Jetzt hat sich bei einem Versuch herausgestellt, dass die optimale Klinge zum Nachschärfen nicht so hart sein soll, weil schwieriger zum Nachschleifen.

Zusammengefasst:

  • Verlängert die Lebensdauer einer modernen (teuren) Rasierklinge um das 5 bis 6 fache.
  • Man spart, bei Preisen von ca. € 14,- bis € 20,- für 8 Stück, gewaltig.
  • Eureka, Holz und Leder, made in Germany.
  • 10 Jahre Garantie für das Produkt!

Warum werden die Rasierklingen häufig gewechselt? Weil sie nicht geschärft werden!
Bei einem Messer ist es normal, dass man es mit einem Wetzstahl schärft.

Beim Vorgänger der Rasierklinge, dem Rasiermesser, ist es normal, dass vor jeder Rasur das Rasiermesser an einem Abziehriemen behandelt wird.

Messer, also auch die Rasierklingen, unterliegem dem Verschleiss.
Eine Rasierklinge ist am ehesten vergleichbar mit einem Rasiermesser und daran haben wir uns bei der Entwicklung des Eureka Rasierklingen Schärfers orientiert.

Die Entwicklung der Rasierklinge

Bis Anfang des 19. Jahrhunderts gab es nur eine Möglichkeit der Rasur; mit einem Rasiermesser, was aber relativ schwierig ist, wenn man es selber macht. Es wurde in Deutschland zunehmend unüblicher, selbst zum Rasiermesser zu greifen. Stattdessen ging man zum Barbier, einem Gewerbe, das im Deutschland der 1890er einen kräftigen Aufschwung nahm. Laut Gnegel standen im Jahr 1895 43.500 Erwerbstätigen im Barbiergewerbe lediglich 16.900 im Friseurgewerbe entgegen. Dabei kam das Rasiermesser nicht nur bei der Glattrasur zum Einsatz, denn auch Schnurrbartträger ließen sich Teile des Gesichts mit dem Messer rasieren.

Das alles änderte sich mit dem Patent für eine Sicherheitsrasierklinge von King Camp Gillette. Dafür gründete er im Jahre 1901 die Safety Razor Company.
Im Jahr 1902 wurde die Firma umbenannt in Gillette Safety Razor Company.
Gillette gilt als Großmeister des Lockin-Effekts. Die Amerikaner waren die Ersten, die ihn einsetzten. Weshalb der Trick von Absolventen der Harvard Business School auch

„Razor and Blade“ genannt wird. Mit viel Marketing und noch mehr Patenten konnte Gillette die Preise seiner Rasierklingen trotz billiger Konkurrenz hoch halten.

Von King Camp Gillette stammt die Aussage „Give them the razor – sell them the blades“.

Und so machen sie es bis heute: Der Rasierer extrem billig – die Klinge im Nachkauf teuer. Die Hersteller von Tintenstrahl Druckern kopieren dieses System mit billigen Druckern und teuren Tintenpatronen.

Mitte 1903 verkaufte Gillette einen Rasierer mit einer Klinge für US$ 5.- und zum Nachkaufen 20 Rasierklingen für US$ 1.- Das war schon relativ teuer und die ersten Experimente wurden unternommen die Rasierklingen zu schärfen um Geld zu sparen.

Richtig populär wurden die Rasierklingen Schärfer mit der Weltwirtschaftskrise in den 1920ern. Es war die Zeit, als Tüftler und Unternehmer sich preiswerte Rasierklingen durch Nachschärfen ausdachten, da das Geld äußerst knapp war und daher neue Klingen für viele unerschwinglich. Die Rasierklingen Schärfer wurden in vielen Ländern produziert.

Unsere Kollektion stammt aus der Tschechoslowakei, Frankreich, Schweden, Deutschland und den USA.

Twinplex St. Louis USA ca. ab 1910

Rollfix Germany ca. 1920

TIC-TAC Frankreich ca. 1920

Sieger Klingen Schärfer Bakelite Zella-Mehlis ab 1950

Kriss Cross Stropper 1920 St. Louis - USA

Klick auf Bilder Rasierklingen Schärfer zeigt Details.
Für die komplette Sammlung klicken Sie hier
Über tausend Vintage Rasier Artikel unter www.stropper.com

Im Jahre 1971 begann Gillette mit dem Vertrieb des ersten Rasierers mit 2 Klingen;
dem Trac II.
Es folgten mehrere Modelle mit 2 Klingen. Im Jahre 1998 dann der erste Rasier mit 3 Klingen;
dem Mach III. Alle diese Klingen lassen sich nicht mit den vorhanden Rasierklingen Schärfern
schärfen und die Produktion wurde eingestellt.Im Jahre 1998 dann der erste Rasier mit 3 Klingen;
dem Mach III. Alle diese Klingen lassen sich nicht mit den vorhanden Rasierklingen Schärfern schärfen
und die Produktion wurde eingestellt.
Gleichzeitig wurden die Sicherheits Klingen für Rasier Hobel immer preiswerter.
Heute gibt es gute Klingen (z.B. von ASTRA) wo 100 Stück ca. € 10,- kosten (Amazon.de)
– da lohnt sich das Schärfen nicht mehr.

Umgekehrt ist dies bei den heutigen Mehrklingen Rasierer die extrem teuer sind.

Hier lohnt sich das Schärfen wirklich und spart reichlich Geld.

Das war der Ansatz im Jahr 2014 einen Rasierklingen Schärfer für die Mehrklingen Rasierer
zu entwickeln, denn auf dem Markt wird nichts funktionsfähiges angeboten.
Seit dem Jahr 2005 wird der „Blade Master“ bei Amazon verkauft.
Dieser Schärfer nutzt die „Energie von Magneten“ zur Schärfung der Klinge.
Das ist wohl ehe was für Esoteriker. Unser Urteil: Funktioniert nicht!
Wenn Sie sich Fragen wie es zu den 74% positiven Bewertungen kommt?
ReviewMeta, https://reviewmeta.com, die führende Software zum Aufspüren
von Fake-Bewertungen zeigt: WARN – Unnatural reviews possible!
Dann gibt es bei Amazon noch den in Vietnam gefertigten Rasierklingen Schärfer RazorPit.
Der Schärfer hat zwei Nachteile. Bei dem Schärfen des Rasierers muß Rasierschaum
verwendet werden; sonst funktioniert es nicht. Die Schärfung erfolgt auf einen Silikon Matte,
die in einem Gehäuse aus Plastik liegt. Der Schaum neigt dazu sich in die Ritzen
zwischen Matte und Gehäuse zu setzen und erschwert die Reinigung nach jedem Gebrauch.

Der zweite Nachteil ergibt sich aus der Konstruktion des Schärfers.

Die Silikon Matte hat eine Breite von 54 mm.
Die Breite der Klingen zwischen den Stegen beträgt ca. 34 mm.
Hier kann also die Klinge nicht komplett behandelt werden weil die Stege (Bügel) dies verhindern.
Andere Rasierklingen Schärfer spielen keine Rolle beim Vertrieb.

Unser Eureka Rasierklingen Schärfer arbeitet „trocken“ (keine Reinigung erforderlich) und nutzt pflanzlich gegerbtes Leder, wie es sich über 100 Jahre bei Rasiermessern bewährt hat.

Auf einem massiven Block aus Oregon Erle haben wir allerbestes Juchtenleder,
welches pflanzlich gegerbt ist, aufgeklebt.
Die Breite des Leders ist 33 mm – sodass die Rasierklingen voll aufliegt, aber nicht die Bügel der Rasierklinge!
Der Eureka Rasierklingen Schärfer funktioniert bei allen handelsüblichen Mehrklingen Systemen
von Gillette und Wilkinson.
Vor der Rasur den Rasierer einige Male mit leichtem Druck ENTGEGEN der Schnittrichtung über das Leder schieben.

Dadurch werden Ablagerungen von Haar-, Haut- und Seifenresten von der Schnittfläche der Rasierklinge beseitigt und die Klinge kann bis zu 80 Rasuren standhalten, was enorm viel Geld spart.

Eureka Rasierklingen Schärfer – ein Kauf der sich lohnt!
– Made in Germany – Das Holz sowie das Leder.

Nützliche Links
– Die Historie der Rasierklingen – http://www.barbier-museum.de/deu/index.html
– Wikepedia Rasiermesser – http://de.wikipedia.org/wiki/Rasiermesser
– Wikepedia Streichriemen – http://de.wikipedia.org/wiki/Streichriemen
– Wikepedia Rasur – http://de.wikipedia.org/wiki/Rasur
– Rasurlexikon – http://www.warenhaus-schulz.de/Rasur-Lexikon/rasur-lexikon.html
– Die Geschichte der Rasur – http://www.gnegel.de/bartselbstrasur.htm